Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Homepage
April 06
​IPI SUMMIT 2017 – Die Agenda ist final, die freien Plätze rar

IPI SUMMIT-.jpgIn genau fünf Wochen ist „volles Haus“ bei der IPI in Lichtenau angesagt. Zu unserer Digital Workplace Fachkonferenz unter dem Motto „Re-Thinking Intranet – Turning Visions Into Reality“ haben sich bereits knapp 120 Teilnehmer angemeldet. Kein Wunder, denn die Agenda verspricht zwei spannende und vor allem abwechslungsreiche Tage.

Die Speaker und Inhalte der Keynotes von hochkarätigen Experten sowie der Best Practice Einblicke von Unternehmen verschiedenster Branchen, sind bereits gelüftet - Und auch, dass es exklusive Vorträge zu zukunftsweisenden Methoden und Tools geben wird. Heute verraten wir Ihnen endlich, worum es sich dort genau dreht.

Die Qual der Wahl bei den Methodik Slots

Es warten drei parallele Methodik-Vorträge auf unsere Besucher, von denen sie zwei besuchen können. Zur Auswahl stehen die Themen „User Centered Design“, „Scrum“ und „Working Out Loud“.

Der begabte Erfinder und brillante Manager Henry Ford sagte einmal „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde“. Unsere Experten Anna Sippl, Senior Consultant und Frank Eberlein, Senior Webdesigner, zeigen Ihnen in ihrem Vortrag „User Centered Design: Mach’s richtig.“, wie Sie die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter richtig interpretieren, verstehen und dann das richtige Produkt gestalten.

Was es bedeutet, wenn Sie Scrum in der Praxis einführen und wie es aussieht, wenn die Theorie auf die Realität trifft, das berichten Ihnen unsere Spezialisten Mstan Esati, Senior Consultant und Daniel Meier, Developer, in der Session „Ihr wollt Scrum? Ihr bekommt Scrum!“.

Darüber hinaus dürfen Sie sich noch auf einen „Working Out Loud“-Vortrag eines externen Experten freuen.

Achtung: Noch mehr Auswahl bei den Tool-Vorträgen

Suchen Sie sich die drei Themen aus, die für Sie am interessantesten sind, von „Office 365“, „Nintex“, über „Workplace by Facebook“ und „Wizdom“ bis zu „Data Driven Innovation“ und „Microsoft Project“.

Unser Dr. Julian Bahrs, Principal Consultant, und Elias Seichter, Developer, nehmen Sie mit auf die Reise zum vernetzten Arbeiten im Unternehmen – mit Facebook. Sie stellen Ihnen nicht nur das Werkzeug „Workplace by Facebook“ vor, sondern auch was die Lösung stark macht und wofür Unternehmen sie einsetzen können.

Die Digital Workplace Lösung „Wizdom“ für SharePoint 2013, 2016 und Office 365 – die einfach und leicht zu bedienen ist und dabei einen ganzen Katalog an Standard Intranet Features mit sich bringt, zeigt Ihnen Dan Thomsen, Partner Manager, Wizdom Intranet.

Microsoft Teams, Yammer, Office Groups, SharePoint Online - jede Menge Tools für die Zusammenarbeit in Office 365. Unsere Senior Consultants, Katja Weihnacht und Christof Weissenbacher, geben Ihnen einen Überblick und erklären Ihnen die Zusammenhänge der „Office 365 Tools“.

Im Rahmen des Vortrags „Data Driven Innovation in der Praxis“ erläutert Ihnen Lukas Lötters, Consultant der ORAYLIS GmbH, welche Ansätze und Vorgehensweisen funktionieren und wie Sie eigene Ideen und Anwendungsfälle entwickeln und umsetzen können.

Wie sich mit „Microsoft Project“ und Office 365 hybrid arbeiten lässt und wie sich konventionelles Planen an agiles Arbeiten annähern kann, erfahren Sie von Jürgen Rosenstock, Geschäftsführer, und Gerd Walter, Senior Consultant der SOLVIN information management GmbH.

Last but not least, haben wir auch in diesem Jahr wieder einen aufschlussreichen Nintex Vortrag im Programm.

Schnell sein, lohnt sich!

Sie möchten sich die Chance auf viele neue Impulse, spannende Themen und ausgiebiges Networking in entspannter Atmosphäre nicht entgehen lassen? Dann melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich einen der letzten freien Plätze.

März 24
Volles Haus bei der CeBIT Enterprise Digital Arena

cebiteda.pngDer Branchentreffpunkt zu den Veränderungen für die Zusammenarbeit und Organisation im digitalen Unternehmen, machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre. Am 21. und 22. März trafen sich zahlreiche Collaboration- und Digital Transformation-Experten am Stand der Kongress Media in Halle 5 zum offenen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Kein Kuschelkurs, sondern kritisches Miteinander

Alexander Kluge (Kluge Consulting) und Ellen Trude (Open Thinking) moderierten mit Bravour durch die zwei Kongresstage. Spannende Keynotes, Projektberichte und Experten-Diskussionen auf Augenhöhe, lieferten zahlreiche Impulse und viele interessante Gedanken rund um die digitale Transformation im Unternehmen. Angefangen bei Methoden wie Working Out Loud, Design Thinking über Community- und Change-Management bis zu Artificial Intelligence, Bots und vielen weiteren Themen. Unser Experte Marc Hoffmann, Senior Team Manager, war vor Ort und hat fleißig mitdiskutiert.

Lego – Die einzig verlässlichen Bausteine?

Die Art zu arbeiten hat sich verändert. Der digitale Arbeitsplatz ist zentraler Bestandteil für die flexible und effiziente Kommunikation im Unternehmen. Er ist ein Baukasten oder sogar ein ganzer Baumarkt, der aus verschiedenen Bausteinen zusammengesetzt wird. Doch welche braucht es für eine gelungene Einführung und Anpassung? Diese Frage stellten sich auch die Experten am Dienstag im Panel „Erfolgsbausteine für den Digital Workplace & die digitale Transformation im Unternehmen“.

3.jpg
v.l.n.r.: Siegfried Lautenbacher (Beck et al. Services), Viktor Steinmetz (United Planet), Marc Hoffmann (IPI), Dr. Peter Geißler (Communardo), Anja Wittenberger (Avilox), Ellen Trude (Open Thinking)

 

Um die Akzeptanz der Nutzer zu erreichen, genügt nicht allein ein Technologiewechsel, hier waren sich die Experten schnell einig. Ein planvolles Vorgehen, die passenden Methoden und Werkzeuge für die Einführung und nachhaltige Nutzung des Digital Workplace sind unerlässlich und ein Kulturwandel und Change-Management erforderlich.

Mittendrin statt nur dabei - Mitarbeiter mitnehmen und vom Nutzen überzeugen und das von Anfang an, so lautet also die Devise. Schließlich wissen die Mitarbeiter doch selbst am besten was sie brauchen, oder nicht? Diese These unterstütze auch Anja Wittenberger, die allerdings betonte, dass Mitarbeiter nur die richtigen Arbeitsweisen für sich auswählen können, wenn Sie auch wissen, was möglich ist. Daher: Möglichkeiten aufzeigen, nicht vergessen. Doch der Engpass, der den Zug der digitalen Transformation im Unternehmen abbremst ist vielmehr die Organisationsstruktur oder die Führung – Dort muss ebenso angepackt werden.

Danke, Kongress Media…

…und allen Teilnehmer der CeBIT Enterprise Digital Arena für die rundum gelungene Veranstaltung, bei der wir neue interessante Sichtweisen gewonnen haben. Wir sind schon jetzt gespannt, welche Themen nächstes Jahr im Fokus stehen und freuen uns auch dann wieder mit dabei sein zu dürfen.
Für Anregungen, Fragen oder weitere Informationen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail – Wir freuen uns.

März 23
IPI SUMMIT 2017 – Alle Themen sind gesetzt!

IPI SUMMIT-.jpgNur informierte Mitarbeiter tragen zum Unternehmenserfolg bei – umso wichtiger, alle Kollegen zu erreichen, auch jene die aktuell weitgehend von der internen Kommunikation ausgeschlossen sind. Die Lösung: Mitarbeiter-Apps – Eines der spannenden Themen bei unserem IPI SUMMIT am 11./12. Mai in Lichtenau.

Neben den zukunftsweisenden Keynotes und Praxisvorträgen von Unternehmen verschiedenster Branchen, stehen nun auch die Inhalte der Best Practice-Vorträge sowie der Methoden- und Lösungs-Slots fest.

Best Practice-Vorträge – Um was geht’s genau?

  • Wie halten wir unsere Produktionsmitarbeiter auf dem Laufenden?

Vom HiPP-Werk Georg Hipp OHG werden die Teamleiterin IT Anwendungsentwicklung, Cornelia Brinck, gemeinsam mit Donal Doye, Leiter IT, spannende Einblicke in die Implementierung eines Kiosksystems für die Mitarbeiter ohne PC-Arbeitsplatz geben.

  • Der erste Schritt zum Digital Workplace

Nadja Wagner, Systembetreuerin Intranet zeigt, wie STABILO International GmbH zusammen mit der IPI in einer Bedarfsanalyse herausfand, was ihre Mitarbeiter wirklich brauchen.

  • Der Startpunkt für die digitale Zukunft

Thomas Knutzen, Head of IT & Future Business vom mitteständischen Unternehmen TanQuid, lässt Sie teilhaben an der Reise vom Innovation Center zum Aufbau einer kompletten Portallösung.

  • Newswall nach Maß – in zwei Sprachen

Wie die Georg Fischer AG, die über 14.000 Mitarbeiter, mit den Informationen versorgt, die jeder einzelne braucht uns sich wünscht? Das zeigt Ihnen Stefan Hoher, Head of Digital Media and Branding.

  • Das erste Social Magazin der Deutschen Telekom – „Alle mitdiskutieren, bitte!“

…so lautet das Motto des Magazins „Working in the digital age“ zu dem Anaïs Fabinger, Lead Transformational Discourse und Raffaela Kustosch, Projektleiterin, HR Digital & Innovation, spannende Einblicke geben.

Logos_NL.jpg

Der Weg zur erfolgreichen Mitarbeiter-App im Unternehmen

Was ist eigentlich eine Mitarbeiter-App? Wie gestaltet man Planung, Herangehensweise und technische Umsetzung? Diese Fragen beantworten Ihnen unsere Experten Peter Sturm, Senior Consultant und Sergej Schwabauer, Senior Developer. Darüber hinaus werden Ihnen unterschiedliche Praxisbeispiele als Live-Demo vorgestellt und gemeinsam der Mehrwert und die Herausforderungen zum Thema „Mitarbeiter-App“ diskutiert.

Zukunftsorientierte Lösungen und Methoden

Ob Office 365-Tools, Nintex, Data Driven Innovation, Microsoft Projekt, Workplace by Facebook oder Wizdom – Je nach Interesse haben Sie die Möglichkeit zwei der parallel stattfindenden Lösungs-Slots zu besuchen. Gleiches gilt für die Methodik-Sessions. Hier stehen die Themen „Working Out Loud“, „User Centered Design“ und „agile Projektmethoden in der Praxis“, zur Verfügung. Über die genauen Inhalte, informieren wir Sie in unserem nächsten IPI SUMMIT Beitrag.

Abwechslungsreiches Programm & perfekte Plattform zum Networking
 
Rund 100 angemeldete Teilnehmer sind bereits davon überzeugt. Das IPI SUMMIT 2017 sollten Sie sich also definitiv nicht entgehen lassen. Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich schnell einen der letzten Plätze. Ausführliche Informationen zur kostenfreien Fachkonferenz finden Sie auf unserer IPI SUMMIT Website.

März 10
​Nintex Forms wird responsive – schnellere unkompliziertere Formularerstellung

NINTEX RESPONSIVE FORMS.jpgVor gut zwei Wochen fand die jährliche internationale Nintex-Konferenz, die Inspire X in New Orleans statt. Vor zahlreichen Partnern und Kunden gab Nintex bekannt, welche Themen im Fokus seiner Roadmap stehen. Dabei wurde erstmals der neue Forms Designer öffentlich vorgestellt, mit dem bald die Gestaltung responsiver Formulare für SharePoint möglich wird.

Mit Forms bietet Nintex einen browserbasierten Formular-Editor, mit dem Anwender einfache und komplexe Formulare erstellen und zur Nutzung veröffentlichen können. Dabei ist es nahtlos in den anderen Nintex Produkten integriert und erlaubt auch das Abrufen von Daten aus externen Quellen.

Bisher ist es mit Nintex Forms möglich, eigene Layouts für mobile Endgeräte zu erstellen, die sich entweder in der kostenlosen Nintex Mobile App oder in einer eigenen Nintex App auf mobilen Geräten nutzen lassen. Mit der aktuellen Pixel Perfect-Technologie, ist es allerdings notwendig mehrere Formulare für unterschiedliche Devices zu erstellen. Dies erübrigt sich mit der in Kürze verfügbaren Responsive-Technologie, bei der ein Layout sich automatisch auf das jeweilige Endgerät anpasst. Workflow-Initialisierungsformulare lassen sich so schnell und spielend leicht gestalten – egal ob für den stationären PC, Tablet oder Smartphone.

Der neue Formular Designer ermöglicht die Wahl zwischen der Erstellung eines klassischen Pixel Perfect- oder einem Responsive-Formulars. Letzteres ersetzt das Grid Design durch eine kontextuelle Control-Administration, die den Designprozess deutlich vereinfacht. Durch das unkomplizierte Drag & Drop neuer Controls in das Formular, können diese eine neue Zeile belegen sowie links oder rechts neben einem vorhandenen Steuerelement platziert werden.

Als Nintex Premium Partner freuen wir uns schon jetzt auf die Verfügbarkeit der responsive Forms für SharePoint On-Premise und Office 365 – die für das 2. Quartal dieses Jahres geplant sind. Denn wir sind sicher Anwender profitieren von einer einfacheren und moderneren Formularerstellung.

Haben Sie Fragen oder möchten nähere Informationen zu Nintex? Kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter.

März 09
INTRANET OUT OF THE BOX – IPI NIMMT WIZDOM-HERSTELLER WEBTOP MIT AN BOARD

Wizdom-600x300px-600x300.pngZu Beginn eines Intranet Projektes wünschen Sie sich mehr Standardisierung und weniger Individualisierung? Sie möchten schneller starten und Ihr Intranet sofort mobil nutzen? Dann haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Als einer der SharePoint-Pioniere und führenden Spezialisten für Intranet- und Collaboration-Lösungen in Deutschland haben wir Wizdom ins Portfolio aufgenommen. Mit dem Vorreiter für „Intranets out of the box“ im Bereich SharePoint sowie der Synergie von Beratung und Lösung aus einer Hand, bieten sich Kunden entscheidende Vorteile.

Profitieren Sie von…

  • …verkürzten Implementierungszeiten durch fertige sofort einsetzbare Bausteine
  • …der mobilen Verfügbarkeit ohne Zusatzaufwand
  • …der Minimierung des Migrationsaufwandes durch Unabhängigkeit von der SharePoint-Version (SharePoint 2013/2016, Office365)

Hohe Produktivität – Verkürzte Implementierungszeiten

Mit Wizdom sind SharePoint und Office 365 Intranets in wenigen Wochen statt Monaten startklar. Der digitale Wandel erfordert höhere Agilität und Schnelligkeit – Anforderungen, die Unternehmen auch an die Umsetzung ihrer Digital Workplace Projekte stellen. Statt mit einem großen Wurf, verbunden mit langen Projektlaufzeiten live zu gehen, setzen unsere Kunden zunehmend auf eine Schritt-für-Schritt-Implementierung in Iterationen. Dabei zeigt sich, dass nach der Analyse erfahrungsgemäß identische Use Cases für die erste Projekt-Umsetzungsphase identifiziert werden. Die meisten dieser Anwendungsfälle deckt Wizdom ab.

Zahlreiche Elemente machen Wizdom zu einer benutzerfreundlichen, leicht bedienbaren Social Intranet Lösung mit ansprechendem Design: Von der intuitiven Erstellung von Projekträumen und Communities, einem News-System mit Social Features, umfangreichen Analytics-Funktionen, einer leicht und voll dokumentierten Administration über eine Office 365 Video- und Delve-Integration, einer Content Governance bis zum Formular-Designer und Gamification-Anwendungen.

Der „Baukasten“ ermöglicht einfaches Auswählen und Nutzen der tatsächlich benötigten Bausteine, die jederzeit erweiterbar sind. Zeit und Kosten für ein SharePoint Intranet-Projekt lassen sich so deutlich reduzieren, wodurch der Fokus auf zentrale Themen wie beispielsweise Informationsarchitektur, Inhalte oder Change-Management gelegt werden kann.

Intranet goes Mobile

Ein weiterer Grund Wizdom ins Portfolio aufzunehmen: Es ist voll responsive und macht das unternehmensweite Intranet sofort mobil. Alle Anwender, egal ob unterwegs via Tablet oder Smartphone oder am stationären Arbeitsplatz – arbeiten so auf einer einheitlichen Oberfläche. Es entsteht eine digitale Arbeitswelt, die Geschäftsprozesse berücksichtigt, Kommunikation optimiert und Zusammenarbeit fördert. Gleichzeitig werden so ganz einfach Mitarbeiter ohne festen Arbeitsplatz eingebunden, die sonst keinen permanenten Zugang zu Informationen haben, wie z.B. der Außendienst, Produktionsmitarbeiter oder Verkaufspersonal.

Keine aufwändigen Migrationen

Wizdom integriert sich funktionsgleich, egal ob eine SharePoint 2013, SharePoint 2016 oder Office 365-Lösung im Einsatz ist. Anwender sind so zukunftsfähig und unabhängig von der Wahl ihrer Intranet-Technologie. Der Hersteller Webtop stellt auch künftig sicher, mit jeder neuen SharePoint Variante, die entsprechenden Updates für Wizdom bereitzustellen.

Möchten Sie weitere Informationen zu Wizdom? Haben Sie Fragen oder wollen sich mit uns austauschen? Melden Sie sich einfach, wir freuen uns!

März 08
​CeBIT Enterprise Digital Arena 2017 – Die IPI ist mit von der Partie

BCeBIT ENTERPRISE DIGITAL ARENA.pngald ist es wieder soweit: Vom 20.-24. März findet die CeBIT, die größte Messe für Informationstechnik in Hannover statt. Als einzige Veranstaltung weltweit macht die CeBIT digitale Transformation in ihrer Gesamtheit erlebbar. Für die Diskussion zu den Gestaltungsfragen rund um die Arbeitsorganisation im digitalen Unternehmen sorgt in diesem Rahmen die CeBIT Enterprise Digital Arena. An den ersten beiden Messetagen (20.-21. März) wird dazu in Halle 5 Stand B64 fleißig diskutiert -  Mit dabei auch ein IPI-Experte.

Fachkonferenz & Branchentreffpunkt zugleich

Auf der CeBIT Enterprise Digital Arena treffen sich Digital Workplace, Enterprise 2.0, Social Collaboration und Digital Transformationen Experten zum regen Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Mit einem Mix aus spannenden Keynotes, kurzweiligen Experten-Panels, Einblicken in Praxisprojekte sowie Diskussionen zu technologischen Konzepten bietet die Fachkonferenz sowohl einen Überblick über aktuelle Projektentwicklungen als auch einen Einstieg in die Thematik.

Schlüsselthemen 2017

  • Technologische Trends für den Digital Workplace – von Conversational UX über kognitive Assistenzsysteme bis zu Virtual Reality
  • Erfolgsfaktoren für die technologische Unterstützung der digitalen Transformation im Unternehmen
  • Herausforderungen der Plattform-Modelle für das Organisationsmodell
  • Kompetenzmanagement für die digitale Zusammenarbeit

Experten-Panel mit der IPI

Am Dienstag den, 21.03.2017 um 17:00 Uhr wagt sich unser Spezialist für internationale Intranet-Projekte, Marc Hoffmann, Senior Team Manager in die Arena. In der Expertenrunde „Erfolgsbausteine für den Digital Workplace & die digitale Transformation“ wird er gemeinsam mit Dr. Peter Geißler (Leiter Digital Workplace, Communardo), Anja Wittenberger (Senior Beraterin, Mitglied der Geschäftsleitung AviloX) und Viktor Steinmetz (PreSales Consulting, United Planet GmbH) diskutieren.

Kommen Sie vorbei und sprechen Sie uns an – Sie finden uns in Halle 5 Stand B64! Wir sind gespannt auf eine interessante Diskussionsrunde und freuen uns auf viele gute Gespräche!

Ausführliche Informationen und das Programm zur Enterprise Digital Arena finden Sie auf der Veranstaltungs-Website. Bei Fragen, schreiben Sie uns eine E-Mail, wir helfen Ihnen gerne weiter.

März 07
Interessante Einblicke vom SharePoint Saturday in München

SharePoint Saturday_1.jpgDer SharePoint Saturday führte am vergangen Samstag, den 4. März, über 400 Anwender, Entwickler und Interessierte zum neuen deutschen Hauptsitz von Microsoft nach München. Unser Nintex Experte, Christof Meyer war vor Ort, um sich ein Bild zu machen. Was er Interessantes mitgenommen hat, möchten wir euch selbstverständlich nicht vorenthalten.

Die Zukunft von Microsoft SharePoint

Die spannende Keynote von Vasa Juvonen und Eric Shupps brachte aufschlussreiche Erkenntnisse über die Zukunft von SharePoint. Der Fokus wird verstärkt auf einen einfachen leistungsfähigen Datenaustausch, Datenschutz und Compliance, Mobilität und Intelligenz sowie eine offene und vernetzte Plattform gelegt.

„Your intranet in your pocket“

Die SharePoint App bekommt ein komplettes Re-Design: Publishing Sites in SharePoint Online werden künftig responsive und die Suche in die App integriert. Für jede Applikation eine App - Um die Verwirrung gering zu halten, ist Office Groups die Basis für alle zukünftigen Features.

 SharePoint Saturday München.jpg

 Bleibt allerdings die Frage, wann nutzt man was? Eine spannende Diskussion, die nicht final geklärt werden konnte. Microsoft ist der Meinung, Menschen sollte man nicht vorscheiben, wie sie zu arbeiten haben. Denn jeder arbeitet anders und findet seinen individuellen Weg die Tools erfolgreich einzusetzen. Governance ist zwar erforderlich, sollte aber nicht zu umfangreich sein.

 

„A cloud you can trust“

Die Deutschland Cloud, über die alle Kundendaten und erforderlichen unterstützenden Systeme in zwei deutschen Rechenzentren der T-Systems (Datentreuhändern) vorgehalten sind, wird optimiert. Derzeit trifft Microsoft alle Vorkehrungen, um weitere Zertifikate zu bekommen. Mit dem „IT-Grundschutz“-Zertifikat sollen so bald öffentlich-rechtliche Einrichtungen, wie z.B. die Polizei oder Feuerwehr die Deutschland Cloud nutzen können.

Was deklariert Microsoft überhaupt als Kundendaten und welche Daten gehören zum Betriebssystem? Logfiles sind Kundendaten, Office 365 als solches nicht. Somit ist sichergestellt, dass Updates jederzeit eingespielt werden können. Welche Features aus der Deutschland Cloud aktuell zur Verfügung sind und welche in der Pipeline stehen, kann hier nachgelesen werden. Eins ist allerdings klar: Yammer gehört nicht dazu. Auch eine Migration von einem EU-Tenant zu einem deutschen Tenant ist nicht möglich und damit eine manuelle Migration erforderlich.

Spannende Diskussionen, …

...interessante Eindrücke und viele gute Gespräche, so das Resümee von Christof Meyer. Doch ein Tweet sagt mehr als tausend Worte:

 Tweet_CME.PNG

Sie haben Fragen oder möchten sich mit uns zu einem der Themen austauschen? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail, wir freuen uns über Ihr Feedback. 

 

Februar 23
Neu bei der IPI - Workplace by Facebook

WorkplacebyFacebook_Logo_Twitter.pngEnde letzten Jahres brachte das weltgrößte soziale Netzwerk Facebook offiziell ein Social Intranet-Angebot auf den Markt. Sozusagen ein „eigenes Facebook“ auf der geschlossenen Umgebung des Unternehmens. Wir hatten uns direkt aufgemacht und eine Testfahrt unternommen, um den Einsatz für die interne Kommunikation zu evaluieren. Das Resultat ist eindeutig: Wir sind von Workplace by Facebook und seinen Funktionalitäten überzeugt und haben es in unser Portfolio aufgenommen.

Warum wir Workplace by Facebook im Portfolio haben?

Aus unserem Umfeld sind soziale Netzwerke nicht mehr wegzudenken. Privat tauschen wir uns täglich über Facebook, Twitter oder WhatsApp aus, sind permanent und mobil mit Freunden und Familie vernetzt. Einfachheit und Spontanität prägen unseren Alltag. Ein Anspruch, der sich auf das Arbeitsleben überträgt.

Es geht heute um mehr als nur die Kommunikation von einem Büro ins andere. Viele Menschen verbringen ihren gesamten Arbeitstag unterwegs, im Außendienst oder im Home-Office. Einige Mitarbeiter, z.B. aus der Produktion haben keinen festen PC-Arbeitsplatz. Menschen arbeiten auf verschiedene Art und Weise, auf der ganzen Welt verstreut. Workplace by Facebook hilft dabei schnell und einfach in Verbindung zu bleiben und bietet gleichzeitig entscheidende Vorteile gegenüber anderen Anbietern.

Sofortige mobile Verfügbarkeit

Einen bedeutenden Pluspunkt liefert Workplace by Facebook mit der eigenen Workplace App und der separat ausgegliederten Chat App mit integrierter Sprach- und Videotelefonie. Diese sind im App Store für iOS und Android verfügbar und stehen Workplace by Facebook-Mitgliedern zur sofortigen Nutzung bereit. Einem schnellen und einfachen Start, bei dem von Anfang an alle Mitarbeiter erreicht werden, steht somit nichts im Weg.

Jeder Mitarbeiter - egal ob im Büro, in der Produktion, an einem anderen Standort, zu Hause, im Urlaub oder auf dem Weg zu einem Geschäftstermin - kann so ständig auf dem Laufenden bleiben. Das erleichtert nicht nur die Kommunikation und fördert den Wissensaustausch, sondern stärkt auch das Zusammengehörigkeitsgefühl und verbessert das Betriebsklima. Wer am Unternehmensgeschehen beteiligt ist und wessen Meinung gefragt ist, der wird sich besser mit den Unternehmenszielen identifizieren. Dadurch lebt eine ganz neue Mitarbeitermotivation auf, die auch nach außen getragen wird.

Intuitive Nutzung

Workplace by Facebook ist wohl die Social Intranet Lösung, die am wenigsten Erklärungsbedarf bei Mitarbeitern erfordert. Sehr verallgemeinert ist es ein unternehmensinternes Facebook. Mit allen Funktionen, die man von dort kennt. Angefangen beim eigenen Profil, dem komplett personalisierten Newsfeed, dem Chat oder auch den Gruppen.

Und genau hier liegt der größte Vorteil gegenüber andern Collaboration-Lösungen. Die inzwischen fast 1,9 Milliarden aktiven Facebook-Nutzer weltweit, sind mit den Funktionen vertraut und können ihre Benutzererfahrung nahtlos in das Business Umfeld übertragen.

Zudem profitiert Facebook von seiner jahrelangen Erfahrung. Kaum einer kennt das Nutzerverhalten der Menschen besser. Die Plattform ist von Haus aus durchdacht, funktional und intuitiv bedienbar, sodass in der Regel auch technisch weniger versierte Angestellte ohne Einarbeitung mit dem neuen Tool umgehen können. Unternehmen, die sich für Workplace by Facebook entscheiden, sparen damit Zeit und Geld.

Mobil, spontan und unkompliziert…

…so sieht der zeitgemäße Gedankenaustausch im Unternehmen aus. Workplace by Facebook bietet die optimale Basis dafür. Mitarbeiter können auf einen schnellen Kommunikationsweg setzen und von überall auf der Welt am Tagesgeschäft des Unternehmens teilhaben.

Wenn Sie also die digitale Zusammenarbeit ohne große Hürden direkt starten möchten, dann ist Workplace by Facebook eine intuitive Social Networking Lösung, die sich schnell einsetzen lässt - mit guten Mobile Apps zu einem soliden Preis.

Sie interessieren Sie für Workplace by Facebook? Haben Sie Fragen oder möchten weitere Informationen? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Senden Sie uns einfach eine E-Mail.

Februar 16
​​IPI SUMMIT 2017 –  Exklusive Best Practice-Vorträge verschiedener Branchen

IPI SUMMIT-.jpgDie Planungen zu unserem IPI SUMMIT am 11./12. Mai in Lichtenau sind in vollem Gange. Immer mehr Programmpunkte stehen fest. In unseren beiden letzten Serienbeiträgen haben wir bereits den neu eingeführten Seminartag am 10. Mai sowie die Speaker und Themen der Eröffnungs-Keynotes vorgestellt. Heute verraten wir Ihnen, welche Unternehmen spannende Einblicke in ihr Intranet- bzw. Digital Workplace-Projekt geben.

Aus den Erfahrungen der vergangen sechs IPI SUMMITs wissen wir, was unsere Konferenz-Teilnehmer an der Veranstaltung am meisten schätzen: Die entspannte Atmosphäre, die bunte Mischung aus Anwendern, Kommunikations- und Technologieexperten, vor allem aber die erfolgreichen Praxisbeispiele anderer Unternehmen.

Breites Themenspektrum trifft auf Branchenvielfalt

Von der Analysephase eines Intranets, das die Bedarfe der Stakeholder erfüllt, über die Konzeption und Realisierung der passenden Publishing-, Collaboration- oder Digital Workplace-Lösung bis zur Einführungskommunikation, die Mitarbeiter überzeugt. Die Teilnehmer dürfen sich nicht nur auf vielseitige Themen freuen, sondern auch auf Speaker aus den unterschiedlichsten Branchen.

Diese Unternehmen zeigen Best Practices:

  • DEUTSCHE TELEKOM AG
  • Georg Fischer AG
  • HiPP-Werk Georg Hipp OHG
  • STABILO International GmbH
  • TanQuid GmbH & Co. KG

Logos_NL.jpg

Wertvolle Praxiserfahrung für Ihre Problemlösung

Stehen Sie vor der Herausforderung, die Informationsverteilung, Kommunikation und Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen zu verbessern? Möchten Sie durch die Digitalisierung von Prozessen Ihre Arbeitsabläufe optimieren? Sind Sie unsicher, wie Sie durch das richtige Projektvorgehen Einarbeitungszeiten und Trainingskosten sparen können? Fragen über Fragen, auf die Sie bei unserem IPI SUMMIT Antworten erhalten. Nicht nur in spannenden Kundenvorträgen, sondern auch beim Austausch mit Gleichgesinnten und Experten.

Sie werden erstaunt sein, wie viele Teilnehmer ähnliche Probleme haben, auf die sie bereits Lösungen gefunden haben. Profitieren Sie vom Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe und reichlich neuen Impulsen und Inspirationen für Ihren digitalen Arbeitsplatz.

Zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Denn schon jetzt sind mehr als die Hälfte der Plätze vergeben.

Ausführliche Informationen zur kostenfreien Fachkonferenz finden Sie auf unserer IPI SUMMIT Website.

Februar 15
​Nintex macht‘s möglich: Jetzt kostengünstig und effizient in die Cloud

Nintex-Partner-Premium-Vert.jpgSie haben bereits Nintex Workflow im Einsatz? Sie nutzen die On-Premise Version und überlegen den Schritt in die Cloud zu gehen? Dann haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Mit der aktuellen Treueaktion „Nintex Cloud Accelerator Program (NCAP)“ bietet sich für Bestandskunden eine optimale Lösung, bei der Sie von deutlichen Preisvorteilen profitieren.

Was ist das Nintex Cloud Accelerator Program?

Das NCAP unterstützt aktuelle Nintex On-Premise Kunden über ein flexibles und großzügiges Abo-Angebot auf dem Weg in eine Hybrid-/Cloud-Umgebung.

Ihre vorhandenen On-Premise Lizenzen können Sie mit der Cloud-Version weiter nutzen und individuell entscheiden, ob und wann Sie welche Workflows in die Cloud migrieren. Sie können Workflows in SharePoint bzw. Office 365 bereitstellen oder die Nintex Workflow Cloud nutzen, und so Ihre Workflows auf eine Vielzahl von Inhaltsquellen und Geschäftsanwendungen außerhalb von SharePoint erweitern.

Wenn Sie also mit dem Gedanken spielen, in die Cloud zu wechseln, ist jetzt der richtige Zeitpunkt! Nutzen Sie das zeitliche begrenzte Angebot.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Mehr Workflows für Ihr Unternehmen: Sie behalten Ihre bestehenden On-Premise Lizenzen und können in die Cloud migrieren.
  • Sie Entscheiden wann und wo: Nicht nur das Tempo Ihrer Migration in die Cloud legen Sie selbst fest. Sie stellen auch Ihre Workflows dort bereit wo Sie möchten, egal ob in SharePoint, Office 365 oder der Nintex Workflow Cloud.
  • Mehr für Ihr Geld: Mit dem NCAP-Paket erhalten Sie Nintex Forms (On-Premise), Nintex Workflow für Office 365 (max. 50 Workflows), Cloud Forms (250 Formulare), sowie in der Enterprise Edition zusätzlich Nintex App Studio sowie Nintex Hawkeye.

Sie interessieren sich für das Nintex Cloud Accelerator Program oder möchten weitere Informationen? Als Nintex Premier Partner helfen wir Ihnen gerne weiter!

1 - 10Weiter